So ein Shooting hat seine ganz eigene Stimmung, seinen eigenen Klang; als wäre es ein Akkord.
Hier war es wie eine Melodie unbeschwerter Fröhlichkeit, und darunter lagen Töne, die mir Rührungstränen in die Augen steigen ließen. Eine Mischung aus diesem ‚wie-schnell-sie-doch-groß-werden‘ und dieser unendlich großen Zuneigung zwischen den dreien.

Auf Bildern meiner eigenen Familie sehe ich  a l l e s. Was uns beschäftigt hat, wie es uns ging, was dieser Abschnitt für einen Klang hatte. Und ich hoffe, euch geht es später auch so. Genau dafür liebe ich die dokumentarische Fotografie so sehr. Es sind Szenenbilder aus eurem eigenen Film.

16. Oktober 2019