Spätsommerlicht
1669
post-template-default,single,single-post,postid-1669,single-format-standard,eltd-core-1.1.3,borderland-theme-ver-2.2,ajax_fade,page_not_loaded,smooth_scroll,paspartu_enabled,paspartu_on_top_fixed,paspartu_on_bottom_fixed, vertical_menu_with_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.5,vc_responsive

Spätsommerlicht

Eine Familie hat ihre ganz eigene Stimmung, einen eigenen Klang; fast wie ein Akkord.
Manchmal wie eine Melodie unbeschwerter Fröhlichkeit, und darunter liegen vielleicht Töne, die tiefer, wärmer, sind und die einem die Rührungstränen in die Augen steigen lassen. Vielleicht ist es eine Mischung aus diesem ‚wie-schnell-sie-doch-groß-werden‘ und dieser unendlich großen, niemals endenden Zuneigung zueinander.

Auf den wichtigen Bildern meiner eigenen Familie sehe ich all das. Was hat uns beschäftigt, wie ging es uns, was hatte dieser Abschnitt für einen ganz besonderen Klang. Und ich wünsche mir, dass es euch mit euren eigenen Bildern auch so geht. Denn sie sind wie Szenenbilder aus eurem ganz eigenen Film.